Projektziele

CEMOBIL kurz zusammengefaßt

Das Projekt CEMOBIL zielte darauf ab, eine signifikante Verringerung der Luftschadstoff- und CO2-Emissionen im Stadtzentrum von Klagenfurt am Wörthersee durch Anhebung des Anteils von Elektroautos auf 10 % aller Neuzulassungen zu erreichen.

Ziel war es, bis zum Projektende im Jahr 2015 mindestens 1.500 E-Fahrzeuge in Klagenfurt am Wörthersee zu etablieren. Der Strom wurde durch Erneuerbare Energieträger in Form von Ökostromgutscheinen zur Verfügung gestellt. Spezielle Businessmodelle sollten die private Anschaffung von E-Fahrzeugen forcieren.


 

4 strategische Ziele für E-Mobilität in Klagenfurt:

- Luftreinhaltung

- Klimaschutz

- Lärmreduktion

- Innovation

 

 

 

 


 

Spezifische Ziele von CEMOBIL bis 2015

- 1.900 t CO2, 6 t NOx und 0,25 t Partikel pro Jahr weniger
- Einhaltung des NO2-Grenzwert (40 µg/m3 als Jahreswert) in der Innenstadt
- 10%-Anteil von E-Fahrzeugen bei Neuzulassungen
- Mindestens 1.500 E-Fahrzeuge
- 100% Ökostrom: mindestens 3800 MWh
- Klagenfurt als Testregion für die neuen E-Autos

 

Outputs des Projektes:

Technische Outputs:   

35 E-PKWs

2 E-Nutzfahrzeuge

10 E-Mikrocars

10 E-Scooter

10 E-Bikes

1 E-Bus

1 Solar-Schiff

Je 50 öffentliche und private Stromtankstellen, 1 autarke PV-Tankstelle

Allgemeine Outputs:

3800 MWh Ökostromgutscheine, 3 PPP-Modelle, Marketingkonzept, Medienkampagnen, Infotage, Informationsmaterial, Roadshows, Life-Cycle-Analyse, Luftgüte-und Lärmmessungen, Mobilitätskonzept, Zukunftsszenarien, Empfehlungen für die Verkehrssicherheit,  Benutzerhandbuch, Site visits, Website, Newsletter, Layman‘s Report und ein Internationaler Kongress.