Testdrive
Magistrat der Landeshauptstadt Klagenfurt am Wörthersee

Stadt Klagenfurt

Magistrat der Landeshauptstadt Klagenfurt am Wörthersee

Adresse:

Bahnhofstr. 35/II

Stadt:

Klagenfurt

Land:

Austria

PLZ:

9020

url:

www.klagenfurt.at

Beschreibung:

Der Magistrat der Landeshauptstadt Klagenfurt am Wörthersee (www.klagenfurt.at) ist der Verwaltungskörper der Landeshauptstadt Klagenfurt (Kärnten, Österreich), welche eine Fläche von 120,07 km² und 93.949 Einwohner aufweist. In das Projekt involviert ist in erster Linie die Abteilung Umweltschutz mit 23 Mitarbeitern, die für Umweltmonitoring (Luft, Wasser, Lärm), Projekte und Förderungen im Umweltschutzbereich, für Öffentlichkeitsarbeit über umweltrelevante Themenstellungen sowie für die Erstellung von Sachverständigen-Gutachten zuständig ist. Bisherige Erfahrungen in der Durchführung von EU-Projekten: LIFE+ Projekt CMA+ (PM10 reduction by the application of liquid Calcium-Magnesium Acetate (CMA) in the Austrian and Italian cities Klagenfurt, Bruneck and Lienz - LIFE07 ENV/A/000003): www.life-cma.at - Projektträger. Central Europe-Projekt Rezipe (Renewable Energies for Zero Emission Transport in Europe/Erneuerbare Energien für abgasfreien Verkehr in Europa), www.rezipe.eu - Lead Partner. Interreg Sowenien-Österreich Projekt PMinter (Interregionale Wechselwirkung von Maßnahmen zur Reduktion von Hausbrand und Verkehr mit der Feinstaubbelastung im Grenzgebiet Slowenien-Österreich): www.pminter.eu - Projektträger. LIFE-Environment Projekt SPAS (Sound and Particle Absorbing System - LIFE06 ENV/A/000345): www.life-spas.at - Projektträger. LIFE-UMWELT Projekt KAPA GS (Klagenfurts Anti PM10 Aktionsprogramm mit Graz und Südtirol - LIFE04 ENV/AT/000006): www.kapags.at - Projektträger. LIFE-Environment "EUROBIONET", 2000-2002, Projektpartner. TACIS CITY TWINNING "Osh Water Supply Plan", 2000-2002, Projektpartner. TACIS CITY TWINNING "Chernovtsy Energy Plan (CEP)", 1999-2001, Projektpartner. Mitgliedschaft in internationalen Netzwerken (u.a.): Klimabündnis Europäischer Gemeinden, Gesunde Städte Netzwerk Österreich der WHO, International Council for Local Environmental Initiatives-ICLEI, Sustainable Cities and Towns Campaign. EMAS-label A-000441für die Abteilung Umweltschutz Ansprechpartner: Dr. Wolfgang Hafner Magistrat der Landeshauptstadt Klagenfurt Bahnhofstrasse 35/II 9020 Klagenfurt Österreich Tel: +43 (0)463 537-4885 Fax: +43 (0)463 51 16 94 E-Mail: Wolfgang.Hafner@klagenfurt.at Homepage: http://www.klagenfurt.at/

Rolle:

Die Stadt Klagenfurt am Wörthersee ist mit der Gesamtkoordination des Projektes CEMOBIL betraut. Weiters ist die Stadt Klagenfurt auch für die Anschaffung von E-Fahrzeugen zu Testzwecken für die Bevölkerung, öffentliche Einrichungen, Fahrschulen und Taxiunternehmen zuständig. Auch das Projektbegleitende Umweltmonitoring sowie die Durchführung von öffentlichkeitswirksamen Maßnahmen liegt in der Verantwortung der Stadt Klagenfurt am Wörthersee.

Amt der Kärntner Landesregierung, 	Abteilung 7 Wirtschaftsrecht und Infrastruktur

Land Kärnten

Amt der Kärntner Landesregierung, Abteilung 7 Wirtschaftsrecht und Infrastruktur

Adresse:

Mießtaler Straße 1

Stadt:

Klagenfurt

Land:

Austria

PLZ:

9020

Beschreibung:

Das Amt der Kärntner Landesregierung, Abteilung 7 - Kompetenzzentrum Wirtschaftsrecht und Infrastruktur ist unter anderem Behörde für Straßenrecht, Kraftfahr- und Verkehrsrecht. In der Unterabteilung A07 Verkehrsplanung werden unter anderem Belange des Gesamtverkehrskonzeptes Kärntens, der Verkehrsplanung, der Verkehrswegeplanung, des öffentlichen Verkehrs, der Verkehrssicherheit und des Lärmschutzes wahrgenommen. Das Amt der Kärntner Landesregierung, Abteilung 7 - Kompetenzzentrum Wirtschaftsrecht und Infrastruktur ist die einzige zuständige Stelle im Verantwortungsbereich des Landes Kärnten für Verkehrslärmschutz an Straße und Schiene sowie für das Thema Elektromobilität in Kärnten. Mitwirkung bei EU-Projekten: 1. IMONODE - Integration of Transport Modes and Nodes in Cargo Transport in Central and South-Eastern Europe. 2. ENLOCC * European Network of Logistics Competence Centres. 3. GREMA - grenzübergreifende Masterplanung für den Raum Unterkärnten. 4. TrIM: „Transport Infrastructure Monitoring“. 5. SoNorA: „South - North - Axis“. 6. CASTLE: „Cooperation Among SME´s Towards Logistic Excellence“. 7. SPAS: „Sound and Particle Absorbing System“. 8. TRANSITECTS: “Transalpine Transport Architects”. 9. AlpCHeck 2: „Alpine Mobility Check - Step 2“. 10. BATCo: “Baltic-Adriatic Transport Cooperation”.

Klagenfurt Marketing GmbH

Stadtmarketing

Klagenfurt Marketing GmbH

Adresse:

Paradeisergasse 9

Stadt:

Klagenfurt

Land:

Austria

PLZ:

9020

url:

www.klagenfurtmarketing.at

Beschreibung:

Die Schwerpunkte der Klagenfurt Marketing GmbH liegen in der Entwicklung, Förderung und Sicherung einer breiten Marketingkooperationsplattform von Handelsbetrieben und handelsnahen PartnerInnen zur Bindung der stationären Kaufkraft, Steigerung des Einkaufstourismus aus dem relevanten Einzugsgebiet und zur Erhöhung der Bekanntheit der Stadt Klagenfurt als Handelsstandort. Folgende strategische Grundlagen prägen das Handeln im Alltag der Klagenfurt Marketing GmbH:

  • Die besonderen Qualitäten der Stadt Klagenfurt hervorzuheben.
  • Betonen des Dialogs und der Kommunikation mit allen Anspruchsgruppen.
  • Integration und Förderung der einzelnen Einkaufsstraßen-Initiativen und Wirken als Katalysator in sinnvollen Projekten.
  • Vernetzung und Kooperation mit allen Abteilungen, Unternehmungen und Einrichtungen der Stadt Klagenfurt zur Nutzung von Synergien in Projekten.
  • Erfahrungsaustausch und Methodenvernetzung im Rahmen des Dachverbandes Stadtmarketing Austria.
  • Dabei stehen Innovation und Kreativität als Leitmotive im Vordergrund.
Fachhochschule Kärnten, Gemeinnützige Privatstiftung

FH Kärnten/CUAS

Fachhochschule Kärnten, Gemeinnützige Privatstiftung

Adresse:

Villacherstraße 1

Stadt:

Spittal/Drau

Land:

Austria

PLZ:

9800

url:

www.fh-kaernten.at

Beschreibung:

Die FH Kärnten definiert sich als Hochschule für angewandte Wissenschaften mit internationaler Ausrichtung. Die Hochschule betreibt an vier Standorten in Kärnten insgesamt 40 Studiengänge in den Bereichen Technik, Gesundheit und Soziales sowie Wirtschaft. Profilbildendes Element der Hochschule ist die fachübergreifende Zusammenarbeit, unter anderem zwischen den an der FH vertretenen technischen und wirtschaftswissenschaftlich ausgerichteten Disziplinen. Zu den besonderen Stärken der FH Kärnten zählt die intensive Kooperation mit Wirtschaft und Verwaltung. Der Studienbereich Wirtschaft der Fachhochschule Kärnten hat zahlreiche Projekte mit Partnern aus der Wirtschaft und der öffentlichen Verwaltung seit seinem Bestehen durchgeführt. Etliche Projekte sind dem Bereich „Marketing“, Konzeptionen von Marketingkonzepten und Strategien zuzuordnen. Aber nicht nur Projekte, sondern auch die Betreuung etlicher wissenschaftlicher Arbeiten, die diesem Themenfeld zuzuordnen sind, wurden in der Vergangenheit immer wieder durchgeführt. Neben dem bestehenden Projekt CEMOBIL ist der Studienbereich „Wirtschaft“ in ein Projekt involviert, welches die erfolgreiche Nutzung elektrischer Ultraleichtfahrzeuge demonstriert, um eine kritische Masse in der Region zu erreichen. Damit sollen einerseits die örtlichen Erzeuger solcher Fahrzeuge unterstützt werden, andererseits aber auch in einem gemeinsamen, grenzüberschreitenden Ansatz, sowie unter Einbindung von Entscheidungsträgern aus Wirtschaft und Verwaltung die Bedingungen für eine Verwendung der Fahrzeuge erforscht und optimiert werden.

Rolle:

Die FH Kärnten ist, in Zusammenarbeit mit dem Stadtmarketing Klagenfurt, für das Erstellen eines Marketingkonzeptes, der Schaffung eines Corporate Designs und der Durchführung einer Umfrage zuständig. Des Weiteren wird seitens der Fachhochschule eine Kosten-Nutzen-Analyse durchgeführt.

Forschungsgesellschaft Mobilität

FGM-AMOR

Forschungsgesellschaft Mobilität

Adresse:

Schönaugasse 8a

Stadt:

Graz

Land:

Austria

PLZ:

8010

url:

www.fgm.at

Beschreibung:

Die Forschungsgesellschaft Mobilität (FGM) ist eines der führenden europäischen Unternehmen auf dem Gebiet der Mobilitätsforschung. Die Kernkompetenz der FGM liegt in der Planung und Umsetzung ganzheitlicher Mobilitätslösungen. Die Basis dafür liefert angewandte Forschungsarbeit, die gemeinsam mit Partnerorganisationen in internationalen Projekten abgewickelt wird. Durch innovative, ganzheitliche Ansätze entwickelt die FGM strategische Konzepte, die nicht nur der Lösung konkreter verkehrstechnischer und infrastruktureller Probleme dienen, sondern auch starke Impulse für ein neues und zeitgemäßes Mobilitätsbewusstsein enthalten. Individuelle Beratung und spezielle Ausbildungen runden das Angebotsspektrum der FGM ab. Über 25 Expertinnen und Experten aus den verschiedensten Bereichen bilden innerhalb der FGM ein Synergienetzwerk, das eine optimale Projektumsetzung gewährleistet. Die Leistungen der FGM orientieren sich an den konkreten Anforderungen und Bedürfnissen und werden in enger Kooperation mit den Auftraggebern definiert und umgesetzt. Die FGM entstand 1993 mit dem Anspruch, eine nachhaltige, umwelt- und sozialverträgliche Verkehrsentwicklung zielgerichtet und effizient zu beeinflussen. Die FGM ist eine wissenschaftliche, gemeinnützige und unabhängige Gesellschaft mit beschränkter Haftung. Das Unternehmen ist demokratisch strukturiert und befindet sich im Besitz der MitarbeiterInnen. Die Geschäftsführung wird aus dem Kreis der MitarbeiterInnen gewählt. Derzeitige Geschäftsführer sind: Gerald Pfeiffer DI Claus Köllinger

Rolle:

Im Rahmen von CEMOBIL unterstützt die FGM die Stadt Klagenfurt bei der Organisation des E-Fahrzeug-Rennens mit Publikumsbeteiligung (Rennen mit Batterie-elektrischen Go-Carts), speziell mit technischer Expertise was Auswahl der Fahrzeuge, Stromersorgung, etc. betrifft und hinsichtlich publizistischer Verwertung. Die FGM hat das Corporate Design des Projektes definiert und auch auf der Homepage umgesetzt. Darüber hinaus wird die FGM die Newsletter für das Projekt gestalten und mit der Hilfe der Partner verfassen und elektronisch versenden. FGM wird die Stadt Klagenfurt bei der Erstellung der Broschüren und der Erstellung des Laienberichtes unterstützen. Weiters wird FGM-AMOR seine Vernetzung auf EU-Ebene – durch die Zuständigkeit für die Verbreitung der CIVITAS Initiative der DG-TREN, aber auch über andere Projekte in FP7, ETZ (Alpine Space, Crossborder) – nutzen, um eine Europäische Plattform aufzubauen, die innovative Politiken zur Verringerung der Luftbelastung durch den Verkehr in europäischen Städten mit dem Fokus auf elektrische Mobilität vorantreibt. Auf nationaler Ebene wird FGM Workshops abhalten, die die Ergebnisse der CEMOBIL Demonstratoren produktiv nutzt, um den Akteuren ihre Arbeit zu erleichtern und die elektrische Mobilität vorwärts zu treiben. FGM wird interessierte potentielle Nachfolger zum Besuch der Demonstratoren einladen und deren Rückmeldungen analysieren. Auch wird die FGM für potentielle Nachfolger ein Umsetzungsdokument verfassen, mit dem diese ohne verlorene Aufwendungen und unproduktive Iterationen ebenfalls Elektromobilität in ihren Städten/Gemeinden umsetzen können.

Wörthersee Schifffahrt GmbH

WSG

Wörthersee Schifffahrt GmbH

Adresse:

Friedelstrand 3

Stadt:

Klagenfurt

Land:

Austria

PLZ:

9020

Beschreibung:

Die Wörthersee Schifffahrt GmbH wurde im Jahr 2008 gegründet. Vormals war die Schifffahrt ein integrierter Bestandteil der Stadtwerke Klagenfurt AG. Die Wörthersee Schifffahrt GmbH hat 12 Ganzjahresbeschäftigte sowie ca. 25 Saisonkräfte. Die Wörthersee Schifffahrt GmbH hat das einzige Linienschiff am Wörthersee. Pro Jahr ca. 300.000 Passagiere. Geschäftszweck: Linienschifffahrt Vermietung Charter-Schiffe Sonderfahrten Bord-Gastronomie Kranen und Bootsdienstleistungen Infrastruktur: 4 Schiffe. Darunter mit dem Dampfschiff „Thalia“ einer der letzten noch im Betrieb befindlichen Schrauben-Dampfer Mitteleuropas.

Stadtwerke Klagenfurt AG

STW

Stadtwerke Klagenfurt AG

Adresse:

St. Veiter Straße 31

Stadt:

Klagenfurt

Land:

Austria

PLZ:

9020

url:

www.stw.at

Beschreibung:

Die Stadtwerke Klagenfurt sind der zentrale Infrastrukturdienstleister der Landeshauptstadt Klagenfurt am Wörthersee. Neben den Dienstleistungsbereichen Strom, Wasser, Wärme, Gas und Telekommunikation sowie die Freizeitbereiche Hallenbad, FitnessCenter und drei Strandbädern stellt der öffentliche Personennahverkehr einen wesentlichen Bereich des Unternehmens dar. Für die "Mobilität" ist die zukünftige Entwicklung des Verkehrs ein wichtiger Faktor. Der Einsatz von E-Fahrzeugen im öffentlichen sowie im innerbetrieblichen Verkehr wird aufgrund der Null-Emissionen ein wesentlicher Teil von urbanen Verkehrslösungen der Zukunft sein. Bisherige Projekt-Erfahrungen: Projektpartner im LIFE-UMWELT Projekt KAPA GS (Klagenfurts Anti PM10 Aktionsprogramm mit Graz und Südtirol - LIFE04 ENV/AT/000006: www.kapags.at)

International Project Management Agency Klagenfurt on Lake Wörthersee GmbH

IPAK

International Project Management Agency Klagenfurt on Lake Wörthersee GmbH

Adresse:

Neuer Platz 1

Stadt:

Klagenfurt am Wörthersee

Land:

Austria

PLZ:

9020

url:

www.ipak-klagenfurt.at

Beschreibung:

Die IPAK International Project Management Agency Klagenfurt on Lake Wörthersee GmbH ist eine gemeinnützige Gesellschaft. Diese bezweckt, mit Hilfe von nationalen und internationalen Förderprogrammen Projekte zur Umsetzung innovativer Technologien zu entwickeln und durchzuführen, um damit einen Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung des Standortes Klagenfurt am Wörthersee zu leisten. Die Ziele des Unternehmens, welche eine Stärkung der Region der Landeshauptstadt Klagenfurt am Wörthersee bewirken sollen, sind:

  • Die Förderung des Umweltschutzes und der nachhaltigen Entwicklung
  • Die Förderung der ökonomischen, ökologischen und soziologischen Rahmenbedingungen und erneuerbarer Energieträger und der Volkswirtschaft
  • Die Förderung der Wissenschaft, Forschung und Bewusstseinsbildung der Bevölkerung

Rolle:

Die IPAK ist zuständig für die Anschaffung von E-Fahrzeugen und die administrative Abwicklung der Testfahrten inklusive der Evaluierung.

 

IAM

Institut für Technologie und Alternative Mobilität

Adresse:

Walther von der Vogelweide Platz 4

Stadt:

Klagenfurt am Wörthersee

Land:

Austria

PLZ:

9020

url:

www.lebensland.com

Beschreibung:

Das Institut für Technologie und alternative Mobilität (IAM) agiert unter ihrem Markennamen „Lebensland Kärnten“ und ist als erste Ansprechadresse in Kärnten was Fragen in Bezug auf Elektromobilität und verwandte Technologien im Bereich „erneuerbare Energie“ und Energieeffizient betrifft, zu verstehen.

IAM vertreibt eine Vielzahl von selbst entworfenen und patentierten Ladestationen. Innerhalb der letzten 3 Jahre wurden in Kärnten ungefähr 300 Ladestationen für Elektrofahrzeuge unter dem Markennamen „Lebensland Kärnten“ aufgebaut. Einsicht in den aktuellen Produktkatalog kann unter http://lebensland.com/en/charging-points genommen werden.

Die Bereitstellung von Informationen und somit auch die Verbreitung von Elektromobilitätsthemen, sowie das Bewerben von lokalen Elektromobilitätsveranstaltungen, Kongressen (www.newmobilityforum.com) und der größten Elektromobilitätsmesse in Österreich erfolgt über eine eigene Lebensland Kärnten Homepage (www.lebensland.com).

Im Rahmen von IAM wird ein attraktives Testfahrerprogramm mit der Lebensland eigenen Elektrofahrzeugflotte angeboten. Das Feedback der jeweiligen TestfahrerInnen wird auf der Lebensland Homepage veröffentlicht. Aufbauend auf dem Testfahrerprogramm wurde die erste Studie zum Thema Elektromobilität in Kärnten im Herbst 2010 beendet. Das IAM-Team verfügt über Know-how im Bereich der Entwicklung und Durchführung von Geschäftsmodellen für die Bereiche Elektromobilität und erneuerbare Energien. Dies ermöglichte die Entstehung eines der größten Photovoltaikkraftwerke Österreichs in Kärnten. IAM ist Teil der öffentlichen Verwaltung des Bundeslandes Kärnten hat somit Assistenz- und Berichtsfunktionen gegenüber der Landesregierung zu erfüllen. Die von IAM verwalteten Gelder werden dazu verwendet Anreizprogramme zu schaffen, die den Zweck haben erneuerbare Energien und nachhaltige Verkehrskonzepte zu unterstützen.

Zwischen den Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen des IAM und denen der Abteilung 7 – Amt der Kärntner Landesregierung – Kompetenzzentrum für Infrastruktur und Wirtschaftsrecht – besteht eine enge Zusammenarbeit. Diese Verbindung ermöglicht es beiden Seiten für die Zukunft wertvolle Erfahrungen und Kompetenzen bei der Durchführung von Infrastrukturprojekten, sprich Straßenbau/-zulassungen, sowie in den Bereichen von internationalen Handelstätigkeiten (EU), Bauweisen, Umweltverträglichkeitsprüfungen, Verkehrsplanung, geografischen Informationssystemen (GIS), Verkehrssicherheit und Bahnbau-Verfahren zu sammeln.

Das Institut für Technologie und alternative Mobilität ist Partner des INTERREG IVC Projektes – einer Kooperation zur Förderung von erneuerbarer Energie und Energieeffizient. Das von INTERREG IVC finanzierte Projekt CO2FREE (www.co2free-project.eu) ermöglicht es den teilnehmenden Regionen durch einen gegenseitigen Erfahrungsaustausch in Bezug auf die Verwendung von ICT-Applikationen für steigende Energieeffizienz und geringeren CO2 Ausstoß, eine höhere Energieeffizienz zu erreichen.

EU - Life Programme

LIFE

EU - Life Programm

Beschreibung:

Das LIFE-Programm ist das Finanzierungsinstrument der EU zur Förderung von Umweltmaßnahmen. Die generelle Zielsetzung von LIFE besteht darin, Unterstützung bei der Umsetzung, Aktualisierung und Gestaltung der EU-Umweltpolitik und Umwelt-gesetzgebung durch Mitfinanzierung von Pilot- bzw. Vorzeigeprojekten, die einen höheren europäischen Mehrwert schaffen, zu bieten.
LIFE wurde 1992 ins Leben gerufen, und bis heute wurden 3 Phasen dieses Programms abgeschlossen (LIFE I: 1992-1995, LIFE II: 1996-1999 und LIFE III: 2000-2006).  In der laufenden Periode (LIFE+ 2007 – 2013) wurden an die 3.104 Umweltschutzprojekte im gesamten EU-Raum mit einer Summe von etwa € 2.2 Milliarden gefördert.

Mehr Informationen unter: http://ec.europa.eu/environment/life/

Rolle:

CEMOBIL wird vom LIFE Programm kofinanziert.